Barbara Messer: „The Walk“ – ein interaktives Format um das Thema Menschlichkeit mit allen Sinnen zu erfahren

Barbara-Messer_bg-1000-1

Barbara Messer zeigt ihre multisensorische Installation „The Walk“ zum Thema Menschlichkeit 

Zur Zeit kommen täglich viele – teilweise schwer traumatisierte – Menschen nach Deutschland. „Ihnen respektvoll und mit Menschlichkeit zu begegnen, ist derzeit eine unserer größten Herausforderungen“, erzählt Barbara Messer. Doch wie sieht Menschlichkeit aus? Wie fühlt sie sich an und wie klingt sie – weit über das Thema Flüchtlinge hinaus? Das hat sich auch Messer gefragt und Filmausschnitte, Fotos, Installationen und Textcollagen zusammengetragen. Entstanden ist dabei eine ihrer bereits unter dem Titel „Der Pilgerweg“ bekannt gewordenen Installationen – dieses Mal rund um das Thema Menschlichkeit.

Am 20. Mai von 17.30 bis 18.30 Uhr können Interessierte in der Berliner Urania die – interaktive, multisensorische, revolutionäre – Installation von Barbara Messer durchschreiten und sich ganz direkt auf die Abendveranstaltung einstimmen. „Meine Vergangenheit als Altenpflegerin, mit den Schwerpunkten Führung, Sterbebegleitungen und der respektvollen Lebensgestaltung von Menschen mit Demenz prägt mich auch hinsichtlich dieser enormen Herausforderung“, so Messer. Jahrelang war sie früher in der Friedensbewegung aktiv und engagierte sich immer wieder gegen Folter. Aus diesem Grund war sie direkt begeistert von der Veranstaltungs-Idee „Bevor der Reichstag wieder brennt – Miteinander reden ist alternativlos!“.

Barbara Messer sagt: „Menschlichkeit wird uns in die Wiege gelegt. Wenn wir sie – durch die Umstände – verlernen sollten, können wir sie wieder zurückerobern. Menschlichkeit ist der Treibstoff für eine menschenwürdige Welt.“

Bevor der Reichstag wieder brennt

„Es reicht! Wir müssen reden!“

Jetzt dein Ticket für den 20. Mai in der Berliner Urania  sichern!

One thought on “Barbara Messer: „The Walk“ – ein interaktives Format um das Thema Menschlichkeit mit allen Sinnen zu erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *